Wolf: Österreich arbeitet an Aktionsplan

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Ein Wolf in den Alpen

Thiersee/Rosenheim - Der bayerische Wolf sorgt jetzt auch in Tirol für "Handlungsbedarf". Dort wird jetzt an einem Schutzkonzept gearbeitet - für den Wolf und die Menschen.

Lesen Sie auch:

"Wolf in die Karpaten oder in den Zoo"

Von den Lausitzer Wölfen lernen

Großer Rummel um den Wolf

Verdienen wir keinen Schutz?

Dem Wolf kein Haar krümmen

Almbauern: Klares Nein zum Wolf!

"Es werden noch mehr Wölfe kommen"

Erste Augenzeugen haben Wolf gesehen

Tierschutzverein fordert "Wolfschutz"

Im österreichischen Thiersee, das nur wenige Kilometer hinter der Grenze zu Bayern liegt, hat der umstrittene Wolf in den Wintermonaten offenbar zahlreiche Wildtiere gerissen. Wie der ORF auf seiner Internetseite berichtet, steht daher für das Land Tirol fest, „dass es Handlungsbedarf gibt“. Der zuständige Landesrat Anton Steixner (ÖVP) wird in dem Bericht zitiert: „Der Wolf kehrt in die Alpen zurück, und darauf müssen wir uns einstellen.“ Er arbeite derzeit an einem Konzept, wie Nutztiere vor Beutetieren wie dem Wolf geschützt werden können. Österreichweit müsse es ein Herdenschutzmanagment geben. „Das ist deshalb notwendig, damit wir vor den Abschüssen alle Alternativmaßnahmen umzusetzen versuchen.“ Im Mai sollen die Vorschläge, auf die man sicher auch auf bayerischer Seite gespannt ist, fertig sein.

Leben im Wolfsrudel:

Leben im Wolfsrudel

Münchner Merkur

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser