Bundesweite Kriminalitätsstatistik 2015

Straftaten in der Region stark angestiegen, aber...

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Landkreis - Nach Bekanntgabe der bundesweiten Kriminalstatistik durch Bundesminister De Mazière: So sieht die Situation in der Region aus.

Bundesinnenminister De Mazière veröffentlichte am Montag die bundesweite Kriminalstatistik. Einige der deutschlandweiten Zahlen, wie beispielsweise die signifikante Zunahme der Wohnungseinbrüche, bereiten dem Bundesminister Sorgen. Auch ein erster Blick auf die Gesamtzahl der Delikte in den Landkreisen Südost-Bayerns, allen voran der Landkreise Rosenheim und Berchtesgadener Land, ist auffällig

Um diese auffälligen Zahlen einordnen zu können, sprach rosenheim24.de mit dem Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, Andreas Guske.

Guske: "Man darf sich nicht täuschen lassen" 

"Da ist die Hölle los" - wahrscheinlich wäre das die übliche Reaktion in Hinblick auf die extrem hohe Anzahl an kriminellen Vorfällen in der Region im Jahr 2015, allen voran im Berchtesgadener und Rosenheimer Land. Doch man dürfe sich nicht täuschen lassen, warnt Guske. Durch die hiesige Willkommenskultur und die zunehmenden Flüchtlingsströme sei die deutlich angestiegene Anzahl der Delikte vor allem auf illegale Grenzübertritte, die in der Polizeistatistik unter strafrechtliche Nebengesetze einkategorisiert werden, zurückzuführen. Da die meisten Flüchtlinge letztendlich in den Landkreisen Rosenheim und Berchtesgadener Land von der Polizei aufgegriffen werden, hebt das natürlich auch die Statistik in genau diesen Regionen erheblich an

Genaue Zahlen und Grafiken

Kriminalität in der Region Oberbayern Süd

Das erkläre auch, wieso im Landkreis Rosenheim die Anzahl registrierter Straftaten um 14.649 (+87,2%) und im Landkreis Berchtesgadener Land sogar um um 18.909 (+212,4%) Fälle zunahm, so Guske. Bereinige man jedoch diese Zahlen um die illegalen Grenzübertritte, wäre das Bild ein ganz anderes. In Rosenheim wären es beispielsweise lediglich 5323, im Berchtesgadener Land sogar nur noch 4052 registrierte Straftaten. "Vor allem beim Berchtesgadener Landkreis handelt es sich in Bezug auf Kriminalität um eine eher unauffällige und harmlose Region.", erläutert der Pressesprecher.  

Gegenmaßnahmen scheinen erfolgreich anzuschlagen

Der Pressesprecher des Polizeipräsidiums Süd äußert sich sogar positiv zu einigen Entwicklungen in der Region Südost-Oberbayerns. Entgegen dem bundesweiten Trend der deutlich zugenommenen Wohnungseinbrüche, nahm beispielsweise in Rosenheim Land und Stadt deren Häufigkeit um 3,1% ab. Die Straßenkriminalität, die zum Beispiel Taschendiebstähle oder Schlägereien vor Discotheken umfasst, war sogar um 11,5% rückläufig.

Guske führt das auf den Katalog von Gegen- und Präventionsmaßnahmen der Polizei zurück. Diese setzten unter anderem bei Sicherheitskonzepten für den Einbruchsschutz an. Darauf zielt beispielsweise auch das Projekt "Keinbruch" hinaus. In Ergänzung dazu stünden auch zahlreiche Fachberater der Kriminalpolizei für den Diskurs zur Verfügung. Diese würden nicht nur Anschauungsmaterialien anbieten, sondern sind auch für direkte Beratungsgespräche oder -vorträge verfügbar.

Bevölkerung "wachrütteln"

Eine weitere wirksame Maßnahme sei die "Aktion 110" gewesen. "Damit wollten wir die allgemeine Notrufnummer wieder mehr ins Gedächtnis der Bevölkerung rufen." Durch eine Sensibilisierung der Bevölkerung würde die Polizei mehr Rückmeldungen und Hinweise bekommen, falls beispielsweise verdächtige Personen durch die Straße schlichen. So seien einige Einbrecherbanden der Polizei bereits ins Netz gegangen, berichtet Guske. Somit trägt die "Aktion 110" auch einen Teil zu den weitestgehend hohen Aufklärungsquoten bei.

Aussichten für das laufende Jahr

Eine Prognose über das Jahr 2016 konnte der Pressesprecher aber noch nicht geben. Durch die abnehmenden Flüchtlingszahlen könnten einige Bereiche der Polizei, wie z.B. die Schleierfahndung, endlich wieder ihren ursprünglichen Aufgabenfeldern nachgehen. Dies würde eine effektivere Verbrechensbekämpfung und daraus resultierend einen erhöhten Grad an Sicherheit begünstigen, so Guske.

Weitere Informationen finden Sie auch im Sicherheitsbericht 2015 für den Raum Oberbayern Süd.

Martin Wiegand/Pressestelle Polizeipräsidium Oberbayern SPD

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser