Fischen im Dunkeln: Bald in Oberbayern erlaubt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Oberbayern - Mit Ausnahme der großen Seen ist das nächtliche Fischen auch im Freistaat bald erlaubt. Möglich ist das durch eine Änderung der Fischereiverordnung.

Oberbayern hatte als einziger Bezirk an dem bereits 2005 bayernweit aufgehobenen Nachtfischverbot festgehalten. Grund für diesen Sonderweg war die befürchtete Nichtvereinbarkeit von Angel- und Berufsfischerei in dem seenreichsten der sieben bayerischen Bezirke. Um eine Beschädigung der von den Berufsfischern ausgebrachten Netze und Reusen durch die Angelfischerei zu vermeiden, war das Fischen zur Nachtzeit in Oberbayern weiterhin verboten worden.

Geregelt ist das in der Bezirksfischereiverordnung, die der Bezirk Oberbayern erlässt. Wer nachts angeln wollte, musste das bei der Fischereifachberatung des Bezirks beantragen. Immer mehr solcher Anträge wurden in den vergangenen Jahren genehmigt, denn es hatte sich gezeigt, dass die Gewässer durch das Nachtfischen keinen Schaden nehmen.

Ab dem 13. Februar 2015 ist die neue Verordnung gültig und dann darf auch in Oberbayern nachts gefischt werden. Weiterhin ausgenommen sind die großen Seen mit Berufsfischerei: Das sind Ammersee, Staffelsee, Kochelsee, Walchensee, Starnberger See, Chiemsee, Tegernsee, Schliersee, Simsee und Waginger See.

Pressemeldung des Bezirks Oberbayern

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser