Offizielle Inbetriebnahme der Anlage

Das hat OMV in Burghausen mit dem Butadien vor

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Butadienanlage wurde am Freitag symbolisch in Betrieb genommen. Vom stark nachgefragten Butadien erhofft sich OMV hohe Erträge
  • schließen

Burghausen - Während des Shut Down hat OMV sein Werk um eine Butadienanlage erweitert. Butadien, ein auf den ersten Blick gefährlicher Stoff, ist vielseitig verwertbar.

Den großen siebenjährlichen Shut Down nutzt OMV traditionell für Investitionen in das Werksgelände. Zu keinem anderen Zeitpunkt lassen sich schließlich neue Anlagen einfacher in den Gesamtkomplex integrieren. 2014 war das Werk um eine Butadienanlage erweitert worden, das Gesamtvolumen der Investition beläuft sich auf 200 Millionen Euro. Am Freitag stand die symbolische Inbetriebnahme der Anlage mit zahlreichen Ehrengästen auf dem Programm.

"Hochsichere Produktion ist die Basis"

Butadien ist hochentzündlich und wirkt beim Menschen krebserregend. Gegenüber innsalzach24.de erklärte Dr. Gerhard Wagner, Geschäftsführer der OMV Deutschland GmbH, warum man sich - genau wie bei den anderen Produkten von OMV, darunter Diesel, Kerosin, Propylen und Ethylen - keine Sorgen machen muss. "Produzieren, lagern und transportieren auf einem hochsicheren Niveau ist die Basis unseres Geschäfts", sagte Wagner.

Ingrid Heckner und Dr. Gerhard Wagner (zum Vergrößern Bild anklicken)

Der Geschäftsführer verwies auf die große Erfahrung des Unternehmens. Seit über 45 Jahren gibt es den Burghauser Standort von OMV. "Wir sind den Umgang mit entzündlichen Stoffen gewohnt", erklärte Wagner. Außerdem gebe es im österreichischen Schwechat seit 30 Jahren eine vergleichbare Butadienanlage - auch in diesem speziellen Segment ist das Unternehmen also alles andere als ein Neuling.

Butadien ist ein "magic molecule"

Dr. Alois Virag

Mit Butadien selbst kommt der Verbraucher freilich nicht in Berührung. Vielmehr ist die Substanz ein wichtiger Grundstoff für die unterschiedlichsten Produkte. Wie Dr. Alois Virag, Leiter "Refining and Petrochemicals" bei OMV, in seiner Ansprache ausführte, braucht man Butadien als Grundstoff für Schuhdämpfungen, funktionelle Kleidung, die Latexbeschichtung auf Papier und in der Medizintechnik. Außerdem steckt Butadien im Acrylnitril-Butadien-Styrol, woraus unter anderem Legosteine gemacht werden. Virag sprach aufgrund dieser Vielseitigkeit von einem "magical molecule".

Besonders lukrativ ist für OMV, dass Butadien ein Grundstoff in der Reifenindustrie ist und auch an vielen anderen Stellen im Auto benötigt wird. Für Virag ein Wachstumsgeschäft: "70 Prozent des Butadiens gehen in die Mobilität. Und die Mobilität ist ein Megatrend auf der ganzen Welt." Ganz nebenbei kommt die Investition auch dem Standort Burghausen zugute, ist Virag überzeugt: "Mit der Investition in die Butadienanlage stärken wir die Ertragskraft des Raffineriestandorts Burghausen."

Huber: Nachhaltige Industrie ist eine gute Industrie

Die Landtagsabgeordnete Ingrid Heckner lobte die "riesen Investition" und brach zugleich eine Lanze für die "Helfer im Hintergrund", wie etwa die Feuerwehr, und für die Kommunalpolitik im Landkreis Altötting, die die Rahmenbedingungen schaffe. "Ich denke, bei uns sind alle Voraussetzungen gegeben."

Am Freitag ist der symbolische Startschuss für die neue Butadienanlage gefallen

Staatskanzleichef Dr. Marcel Huber, der in Vertretung von Wirtschaftsministerin Ilse Aigner ein Grußwort sprach, wertete die 200 Millionen Euro-Investition als "Vertrauensbeweis". Die Butadienproduktion ist für Huber nachhaltig, immerhin ermögliche Butadien die Produktion von Reifen mit geringerem Rollwiderstand und längerer Lebensdauer. Eine chemische Industrie, die nachhaltig denke, sei eine gute Industrie, so Huber.

Von Wirtschaftsministerin Ilse Aigner kam ein Videogruß

Wirtschaftsministerin Ilse Aigner, die kurzfristig einen Termin für Ministerpräsident Seehofer übernehmen musste, schickte übrigens einen Videogruß. "Wir alle wissen, was wir der leistungsfähigen Mineralölindustrie in Bayern zu verdanken haben", lobte Aigner. "Sie folgen nicht Trends, Sie prägen Trends."

Bilder vom Festakt:

Butadienanlage von OMV feierlich eröffnet

Archiv: Das Werksgelände während des Shut Down

Das Gelände von OMV während des Shut Down

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser