Am Bahnhof

Rumänin beißt Bundespolizistin in die Hand

  • schließen
  • Weitere
    schließen

München - Unglaublich! Eine 21-jährige Rumänin, die am Montag die Bahnhofsmission nicht verlassen wollte, musste zwangsweise entfernt werden. Dabei biss sie eine Bundespolizistin:

Morgens um 7.45 Uhr wurde eine Streife der Bundespolizei zur Bahnhofsmission gerufen, weil sich dort eine Frau aufhielt, die die Mission trotz wiederholter Aufforderung nicht verlassen wollte. Nach Eintreffen der Streife versuchte die Frau sich an einer Beamtin vorbei zu drängen. Beim Festhalten versuchte die Rumänin die Beamtin mehrfach in den Arm bzw. die Hand zu beißen. Einmal gelang ihr dies mit einem Biss in den Unterarm. Daraufhin wurde die 21-Jährige zu Boden gebracht.

Dem Versuch ihr Handschellen anzulegen, widersetzte sie sich heftig. Die dünnen Handgelenke der Rumänin rutschten immer wieder durch die Metallöse. Erst nach Eintreffen weiterer Beamter war es möglich die Frau zu fixieren. Da die Rumänin aufgrund ihres Gesundheitszustandes vom Arzt als nicht gewahrsamsfähig eingestuft wurde, musste sie einer Klinik zugeführt werden.

Pressemitteilung Bundespolizei

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser