So können Sie sich als Fußgänger schützen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Mühldorf/Traunstein – Zwei schwere Unfälle mit Fußgängern ereigneten sich bereits in dieser Woche bei Regen und Dunkelheit. Was Sie tun können, um sich zu schützen:

Nässe, früher einsetzende Dunkelheit, Nebel – die erst kürzlich begonnene dunkle Jahreszeit ist kein Spaß. Vor allem im Straßenverkehr wird das immer deutlicher. Durch die schlechtere Sicht wird von uns Verkehrsteilnehmern mehr Aufmerksamkeit erfordert als noch im Sommer. Noch sind wir aber nicht alle in der neuen Jahreszeit angekommen. Oft ist man doch noch zu schnell mit seinem Auto unterwegs oder passt bei Regen nicht richtig auf.

Dieses Verhalten hat am Montag, 12.11.2012, in Mühldorf zwei Menschen das Leben gekostet: eine 30-Jährige überfuhr am Montagabend auf der Äußeren Neumarkter Straße im Bereich der Einmündung zur Egglkofenstraße zwei Rentner im Alter von 84 und 86 Jahren. Beide starben auf der Stelle.

Dieser schwere Unfall blieb keine Ausnahme. Am Dienstag, 13.11.2012, dann erneut in Traunstein gegen 19 Uhr ein schwerer Unfall. Direkt vor der Berufsschule in der Wasserburger Straße erfasste ein BMW, der stadteinwärts fuhr, zwei Fußgänger. Durch den Aufprall wurden beide auf die Windschutzscheibe geschleudert und erlitten schwere Verletzungen. Das Ehepaar liegt derzeit noch mit schweren Verletzungen im Krankenhaus.

Damit diese beiden Fälle nicht zur Regel werden, rät das Polizeipräsidium Oberbayern-Süd Fußgängern, sich der Witterung anzupassen. „Relativ viele Leute sind derzeit dunkel gekleidet, dass diese für Verkehrsteilnehmer schwer zu erkennen sind“, erklärt Polizeisprecher Jürgen Thalmeier. „Ratsam wäre es, helle oder reflektierende Kleidung zu tragen. Da fällt man mehr auf! Das ist das allerwichtigste, wie man selbst Unfällen am besten vorbeugen kann“, sagt Thalmeier.

Doch nicht nur Fußgänger könnten etwas tun. „Die Straßen sind im Herbst und Winter schwieriger zu befahren, sprich sie sind rutschiger. Wenn man da mit der gleichen Geschwindigkeit und dem gleichen Abstand wie im Sommer weiterfährt, dann ist das Risiko, dass es einen Unfall gibt, größer“, so Thalmeier weiter. Verkehrsteilnehmer könnten dementsprechend ihren Teil dazu beitragen jetzt Unfälle im Straßenverkehr zu vermeiden, wenn sie ihre Fahrweise der Witterung anpassten, die Beleuchtung am Fahrzeug in Ordnung sei und auch die Bereifung stimme.

kmr

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser