Staus bis zur Landesgrenze

Zwei Lkw-Auffahrunfälle auf der Inntalautobahn am Dienstag

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Flintsbach - Auf der A93 hat sich am Dienstagabend erneut ein Lkw-Unfall ereignet. Ein Lkw-Fahrer wurde bei dem Unfall in der Kabine eingeklemmt und schwer verletzt.

Update, Mittwoch

Am Dienstag staute sich der Verkehr auf der Autobahn A93 aufgrund der bereits bekannten Fahrbahn-Deckensanierung bei Reischenhart.

Der Rückstau reichte zum Teil bis zur Landesgrenze.

Gegen 12.30 Uhr übersah ein 58-jähriger deutscher Staatsangehöriger auf der A 93 Höhe Flintsbach a. Inn mit seinem Sattelzug das Stauende und fuhr auf den Sattelzug eines bereits stehenden 53-jährigen Briten auf.

Unfall mit drei Lkw auf der A93

Da der Aufprall, nach einer Vollbremsung, nur noch mit geringer Geschwindigkeit stattfand, wurde die Sattelzugmaschine des deutschen Fahrers nur an der Front leicht beschädigt.

Der Sattelzug des Briten wurde im Heckbereich beschädigt.

Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von 10.000 Euro. Verletzte gab es bei diesem Verkehrsunfall nicht.

Zweiter Unfall um 17.55 Uhr

Zu einem dramatischen Verkehrsunfall unter Beteiligung von wiederum zwei Lastkraftwägen kam es gegen 17.55 Uhr erneut auf der Autobahn A 93, wieder Höhe Flintsbach a. Inn.

Ein 34-jähriger rumänischer Kraftfahrer übersah erneut das Stauende und fuhr, trotz Vollbremsung und Ausweichen nach rechts, auf den Sattelzug eines 60-jährigen Bad Aiblingers auf.

Lkw-Auffahrunfall auf der A93 am Dienstagabend

Im Anschluss prallte der Lkw des Rumänen noch in die rechte Leitplanke.

Bei dem Verkehrsunfall wurde der Unfallverursacher in seinem Führerhaus eingeklemmt und musste, unter Zuhilfenahme technischen Geräts, von den anwesenden Feuerwehren aus Oberaudorf, Degerndorf und Flintsbach, befreit werden.

Er wurde mit dem Rettungswagen zur weiteren Behandlung seiner schweren Verletzungen in ein umliegendes Krankenhaus verbracht. Lebensgefahr besteht nach derzeitigen Erkenntnissen nicht.

Der Bad Aiblinger Fahrzeugführer wurde nicht verletzt.

Mit der Bergung der verunglückten Fahrzeuge wurde ein örtlich ansässiges Abschleppunternehmen beauftragt.

Beim Unfallverursacher wird der Sachschaden auf 10.000 Euro geschätzt, wobei es sich hier vermutlich um einen Totalschaden der Zugmaschine handeln wird.

Der Sachschaden beim zweiten Unfallbeteiligten wird auf 2000 Euro geschätzt.

Die Aufräumarbeiten wurden von den starken Kräften der Feuerwehren sowie Mitarbeitern der Autobahnmeisterei Rosenheim durchgeführt.

Erst gegen 21.00 Uhr konnte die Fahrbahn der Richtungsfahrbahn Rosenheim wieder komplett für den Verkehr freigegeben werden.

Update, Dienstag 19.50 Uhr

Auf der A93 hat sich auf Höhe Flintsbach bereits zum zweiten Mal am Dienstag ein schwerer Lkw-Unfall ereignet. Aus bisher unbekannter Ursache fuhr ein Fahrer mit seinem Lkw auf einen vor ihm fahrenden auf. Bei diesem Unfall wurde der Fahrer des hinteren Lkw in der Kabine eingeklemmt und musste von der Feuerwehr und zahlreichen Rettungskräften befreit werden. Er wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. 

Auf Höhe Flintsbach kommt es aufgrund der Bergungsmaßnahmen weiterhin zu Behinderungen.

Erstmeldung, Dienstag 18.40 Uhr

Um 18.15 Uhr hat sich laut ersten Informationen ein Unfall auf der A93 Höhe Flintsbach ereignet. Aus bisher unbekannten Gründen krachte ein Lkw ins Heck eines anderen. Der Fahrer des hinteren Lastwagens soll bei dem Unfall schwer verletzt worden sein.

Auf Höhe Flintsbach kommt es deshalb zu Staubildungen.

Unfall am Dienstagvormittag

Bereits am frühen Dienstagvormittag hat es auf der Inntalautobahn auf Höhe Flintsbach gekracht. Ein slowakischer Lkw-Fahrer übersah ein Stauende und schob mehrere Lastwagen ineinander.

mh/jre

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser