Das Wetter in der Region

Immer nur Regen: Wo bleibt der Sommer?

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Landkreis - Der Sommer ist kalendarisch gestartet, von der Sonne ist momentan aber wenig zu sehen. Dunkle Wolken und Regen setzen sich immer wieder durch. Ist bald Besserung in Sicht?

Obwohl am Sonntagabend der Sommer 2015 auch kalendarisch begonnen hat, war davon irgendwie nichts zu sehen. Überwiegend dunkle Wolken und Regen bestimmten in der Region die Szenerie. Ist nun Besserung in Sicht?

Service:

Das Wetter in der Region

Nicht wirklich. Denn auch am Montag zieht von Hessen und Württemberg her Regen nach Franken und erreicht abends die Oberpfalz und Nordschwaben. Südlich der Donau zeigt sich ab und zu die Sonne. Jedoch können sich nachmittags und abends einzelne Schauer oder Gewitter bilden. Die Höchstwerte liegen zwischen 15 Grad im Vogtland und 21 Grad im Chiemgau. Der Wind weht mäßig bis frisch, in Böen in Unter- und Mittelfranken sowie im Alpenvorland zum Teil stark aus West.

In der Nacht zum Dienstag regnet es verbreitet und teils schauerartig verstärkt, in Südbayern besonders in der zweiten Nachthälfte auch kräftig, vor allem an den Alpen auch länger. Anfangs sind im Süden noch Gewitter möglich. Die Temperatur geht auf 11 bis 7 Grad zurück.

Dienstag: Einzelne Schauer

Am Dienstag klingt der Regen an den Alpen ab. Sonst gibt es bei wechselnder Bewölkung und gelegentlichem Sonnenschein häufiger einzelne Schauer, vereinzelt auch kurze Gewitter. Mit Höchsttemperaturen zwischen 14 Grad in einigen Alpentälern und im Vogtland und bis 19 Grad bei mehr Sonne bleibt es sehr kühl. Der westliche Wind weht mäßig bis frisch, in Böen stark. In Gewitternähe sind zum Teil stürmische Böen möglich.

In der Nacht zum Mittwoch klingen auch den Alpen die Schauer ab und die Wolkendecke bekommt immer größere Lücken. Die Tiefstwerte liegen zwischen 9 und 5 Grad.

Mittwoch: Regenschauer lassen nach

Der Mittwoch startet an den nördlichen und östlichen Mittelgebirgen noch wolkig, aber die Schauerneigung bleibt auch hier gering. Sonst gibt es neben einigen Wolkenfeldern zeitweiligen Sonnenschein, am meisten in Schwaben. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 16 Grad im Vogtland und 22 Grad an der Donau und am unteren Main. Der Wind weht schwach bis mäßig, in Böen teils frisch aus West bis Nordwest.

In der Nacht zum Donnerstag ist es meist gering bewölkt, Richtung Schwaben teils sogar klar. Vereinzelt können sich flache Nebelfelder bilden. Die Luft kühlt sich auf 10 bis 5 Grad ab.

Donnerstag: Sonne zeigt sich

Am Donnerstag zeigt sich wieder verbreitet die Sonne. Tagsüber bilden sich besonders über dem Bergland und auch Richtung Hessen teils dichtere Quellwolken, Schauer bleiben aber die Ausnahme. Die Höchsttemperaturen liegen bei 19 Grad im Bergland und um 25 Grad entlang des Rheins. Der schwache bis mäßige Ostwind dreht bis zum Abend auf Nord.

In der Nacht zum Freitag klart es verbreitet auf. Die Tiefstwerte liegen zwischen 13 und 7 Grad.

hy, Quelle: Deutscher Wetterdienst

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Picture Alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Martina Hunger

Martina Hunger

Google+

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser