Internationaler Tag der Berge am 11. Dezember

  • schließen
  • Weitere
    schließen

München - Anlässlich des Internationalen Tages der Berge fordert der Deutsche Alpenverein (DAV) eine verbindliche Beschränkung der weiteren Erschließung im Alpenraum.

Die alpine Raumordnung muss sich in Zukunft verstärkt am Nachhaltigkeitsprinzip orientieren. Viele aktuelle oder geplante Erschließungen gehen in die entgegengesetzte Richtung und haben negative Auswirkungen auf den einzigartigen Alpenraum. Vor allem der Neubau von Beschneiungsanlagen schreitet ungebremst voran. Verbunden damit sind massive Eingriffe in die Landschaft und den Wasserhaushalt. Auch Planungen zur Erweiterung oder zum Zusammenschluss von Skigebieten in bisher unerschlossenen Bereichen oder sogar in Gletscherregionen werden weiter vorangetrieben. Besonders kritisch steht der DAV Plänen gegenüber, FunPark-Elemente wie z. B. Flying Foxes oder Sommerrodelbahnen zu errichten. Diesen Bestrebungen müssen deutliche Grenzen gesetzt werden: Bei der Erschließung im Alpenraum darf kurzfristiges wirtschaftliches Gewinnstreben nicht zum alleinigen Maßstab werden.

In Bayern orientiert sich die weitere Erschließung unter anderem am sogenannten Alpenplan. Dieser existiert seit 1976 und bewahrt weite Teile der der bayerischen Alpen vor dem Bau neuer Infrastruktur. Umso kritischer beobachtet der DAV aktuelle Planungen zum Zusammenschluss der Skigebiete Balderschwang und Grasgehren im Allgäu.Die dazu notwendigen Liftanlagen und Pisten über das Riedberger Horn würden erstmals die Schutzzone des Alpenplanes durchschneiden. Damit wäre ein Präzedenzfallmit Auswirkungen auf den gesamten Bayerischen Alpenraum geschaffen. Der Deutsche Alpenverein spricht sich mit Nachdruck gegen diese Pläne und für die Durchsetzung des Alpenplans in der bestehenden Form aus.

Der Internationale Tag der Berge wird alljährlich am 11. Dezember begangen. Die Vereinten Nationen wollen damit auf die besonderen Probleme in den Bergregionen der Welt aufmerksam machen.

Kontakt:

DAV Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Thomas Bucher

Tel. 089 / 14003-810

thomas.bucher@alpenverein.de

Pressemitteilung Deutscher Alpenverein

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser