Tropisches Wetter: Zwischen Hitze und Gewittern

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Unsere Leserin Lena Wichmann hat uns dieses Foto zukommen lassen. Aufgenommen wurde es auf dem Rossfeld mit Blick auf Kehlsteinh​aus ganz kurz, bevor das Gewitter losging. Danke Lena!

Landkreis - Auch heute warnt der deutsche Wetterdienst vor der extremen Hitze. Die Temperaturen fühlen sich obendrein noch sehr viel heißer an:

Heute ist der zweite Tag in Folge, an dem der deutsche Wetterdienst vor der extremen Hitze warnt. Für den Nachmittag und Abend erwarten die Meteorolgen dann aber bereits wieder Gewitter, die zum Teil unwetterartige Züge annehmen.

Ein Tiefdrucksystem dehnt sich von Westeuropa zögernd nach Bayern aus. Dabei weht von Südwesten her ein Schwall heißer subtropischer Luft in unser Bundesland.

Die Hitzewarnung:

Am Samstag wird eine extreme Wärmebelastung bis in Höhen von 400 Meter mit Gefühlten Temperaturen von mehr als 38 Grad erwartet, über 400m besteht eine starke Wärmebelastung. Am Sonntag wird eine starke Wärmebelastung bis zu einer Höhe von 400m bei Gefühlten Temperaturen über 33 Grad erwartet. Heute ist der 2. Tag der Warnsituation in Folge.

Starke Wärmebelastung stellt eine Gefahr für die menschliche Gesundheit dar. Gefährdet sind insbesondere ältere, pflegebedürftige oder kranke Menschen, aber auch Säuglinge und Kleinkinder.

Allgemeine Handlungsanweisungen für das Vorgehen bei großer Hitze finden Sie HIER.

Die Hitzewarnung ist gültig am Samstag von 11 bis 19 Uhr.

Gewitter am Abend?

Die Warnkarte des deutschen Wetterdienstes

Am Nachmittag und am Abend muss dann erneut mit einzelnen, teils heftigen Gewittern, örtlich mit Starkregen bis 25 Liter pro Quadratmeter in kurzer Zeit, Böen um 80 km/h und kleinkörnigem Hagel gerechnet werden. Unwetterartige Entwicklungen bezüglich Starkregen mit Mengen über 40 Liter pro Quadratmeter in kurzer Zeit, Hagel mit Korndurchmesser über 4 cm und schwere Sturmböen um 100 km/h sind möglich.

Gewitterstimmung: So sah es am Freitagabend in Bad Reichenhall aus. Der deutsche Wetterdienst hatte eine Unwetterwarnung ausgegeben.

In der Nacht zum Sonntag muss vor allem in der ersten Nachthälfte noch mit starken Gewittern gerechnet werden. Dabei können die Schwellenwerte zum Unwetter weiterhin überschritten werden mit über 30 Litern pro Quadratmeter pro Stunde, Hagel mit mehr als 3 cm Durchmesser und Böen bis um 100 km/h. Betroffen ist vor allem das nordwestliche Franken. Lokal können aber auch im restlichen Bayern schwere Gewitter auftreten. In den Frühstunden nimmt die Anzahl und die Intensität der Gewitter wieder etwas ab.

Blitze über dem Berchtesgadener Land

Schon gestern sagte der deutsche Wetterdienst auch für die Abendstunden des Freitags heftige Gewitter voraus. Während Rosenheim, der Chiemgau und auch das Inn-Salzach-Gebiet weitesgehend verschont blieben, traf es das Berchtesgadener Land besonders. Mit Blitzen und farbigem Licht zeigte sich über dem Landkreis schließlich ein Himmelsschauspiel der besonderen Art.

Blitze über dem Berchtesgadener Land

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser