Motiv für Familiendrama noch unklar

  • schließen
  • Weitere
    schließen
  • schließen
  • Christian Schernthaner
    schließen

Bad Feilnbach - Am Mittwoch hat ein Mann (68) im Gemeindegebiet Bad Feilnbach erst seine Frau (66), dann sich selbst getötet. **Neu: VIDEO**

Am Mittwochmittag gegen 12.25 Uhr meldete sich ein Mann bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd und teilte mit, dass er seiner Frau etwas angetan habe und er sich jetzt selbst auch umbringen wolle. Daraufhin legte er auf und war laut Polizei auch nicht mehr zu erreichen.

Polizei nimmt Ermittlungen auf

Sofort wurden sämtliche Einsatzkräfte zu dem Haus in Au kurz vor dem Kreisel an der Kreuzstraße geschickt. Unter der Leitung der Polizeiinspektion Brannenburg wurde ein großer Einsatz aufgebaut, die weitere Einsatzleitung übernahm das Polizeipräsidium Oberbayern Süd. Der Einsatzort wurde großräumig ab-, die zuführenden Straßen komplett gesperrt. Zu dem Einsatz wurden Beamte umliegender Polizeidienststellen, Polizeihundeführer, ein Hubschrauber, psychologisch geschulte Beamte und das SEK gerufen. Auch Rettungsdienst, Notarzt und Feuerwehr hielten sich in Bereitschaft. Nachdem sich die Kräfte vor Ort gesammelt und sich ein Bild von der Lage gemacht hatten, fanden die Einsatzkräfte die Leichen des Paares im Garten.

Familiendrama in Bad Feilnbach

Lesen Sie auch:

Die Polizeimeldung

Wie Stefan Sonntag, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, vor Ort auf Anfrage von rosenheim24 sagte, handele es sich bei den Toten höchstwahrscheinlich um das ältere Ehepaar (68 und 66 Jahre), das in dem Haus lebte. Beide seien durch eine Schusswaffe zu Tode gekommen. Man gehe nicht davon aus, dass Dritte an der Tragödie beteiligt gewesen seien.

Polizei-Einsatz nach Familien-Tragödie

Momentan sind Spurensicherung, Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft mit den Ermittlungen beschäftigt. Angaben zu den Hintergründen der Tat konnte Sonntag zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht machen.

Nachbarn sind geschockt

Im Garten des Hauses wurden die beiden Toten entdeckt.

Eine Nachbarin des Ehepaares ist schockiert. Sie könne sich das alles gar nicht vorstellen. "Das waren nette, ruhige Leute", meint sie im Gespräch mit rosenheim24. Auch ein anderer Nachbar ist bestürzt von der Bluttat: „Das so was bei uns passiert ist sehr schlimm. Und niemand hat mitbekommen, ob da was schief läuft“. Nach Aussagen von Nachbarn habe das Ehepaar eher abgeschieden gelebt und den Ruhestand in ihrem idyllisch gelegen Wohnhaus verbracht. Gern seien die Beiden auf der Bank vor ihrem Haus gesessen und hätten einfach Aussicht und Sonne genossen.

Vierter SEK-Einsatz in zwei Wochen

Was ist zur Zeit in der Region nur los? Der aktuelle SEK-Einsatz bei Bad Feilnbach ist bereits der vierte im Mangfalltal in den vergangenen zwei Wochen. Der erste Einsatz fand vor genau zwei Wochen ebenfalls in Bad Feilnbach statt. In der Nacht auf Mittwoch, 18. Juli, drohte ein Mann, sich auf einem Campingplatz mit seinem Wohnwagen in die Luft zu sprengen. Nur zwei Tage später, am Freitag, 20. Juli, musste das SEK gleich zwei Mal ins Mangfalltal anrücken. Zunächst verletzte am frühen Morgen in Götting ein 62-Jähriger seine Ehefrau mit einer Waffe, am späten Nachmittag randalierte dann ein Mann in seiner Wohnung und warf größere Gegenstände aus dem Fenster auf die Straße. Und jetzt? Ein Familiendrama mit zwei Toten! 

red/vod/cs

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © fib/BR

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser