Im BR: Film über Grassauer Asylbewerberin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Grassau - 1986 muss Sheda mit ihrem Mann und ihren Kindern nach Deutschland flüchten. Sie landen in Grassau und finden eine neue Heimat. Der BR zeigt heute Abend ihre Geschichte.

Mittlerweile gibt es viele Asylbewerber in der Region – wie sie tatsächlich leben wissen die wenigsten. Im Bayerischen Fernsehen wird heute die Geschichte einer Asylbewerberin im Chiemgau gezeigt. Sheda ist Schuldirektorin in Teheran und engagiert sich leidenschaftlich in ihrer Heimat Iran. Als sie bei Demonstrationen in Lebensgefahr gerät, muss sie 1986 mit ihrem Mann und ihren beiden kleinen Kindern flüchten. Die Familie landet im Asylbewerberheim in Grassau. Im Chiemgau hat sie mittlerweile eine neue Heimat gefunden. Die ganze Geschichte wird heute in der Sendung Lebenslinien gezeigt. Ab 21 Uhr im Bayerisches Rundfunk.

Quelle: www.bayernwelle.de

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser