ARTIKELSERIE: MEINE NEUE HEIMAT - WIE DENKEN ZUGEZOGENE ÜBER BAYERN?

"Muss ich die Fremdsprache auch lernen?"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Vogtareuth/Rosenheim - "Mia san mia" oder "san mia ned nur mia?" Wir wollten von "Zuagroasten" wissen, wie sie über Ihre neue Heimat denken. Daraufhin haben uns einige Erfahrungsberichte von Nichtbayern erreicht, die wir im Rahmen der Artikelserie "Bayern - meine neue Heimat" vorstellen möchten.

Einige Leser haben uns auf unseren Aufruf hin von ihren Erfahrungen mit ihrer neuen Heimat, positive wie negative, berichtet. Diese Eindrücke möchten wir Ihnen wir im Rahmen der Artikelserie "Bayern - meine neue Heimat" vorstellen. Vielleicht bekommt der ein oder andere dadurch eine neue Sicht auf unser schönes Oberbayern und seine Menschen.

Jeden Sonntag wird ein Erfahrungsbericht veröffentlicht.

Diese Woche: Von Baden-Württemberg nach Vogtareuth

"Wir sind jetzt 30 Jahre in Bayern und hatten nie Probleme mit den "Ureinwohnern".

Nachdem wir uns eine Mietwohnung in Lochen (Vogtareuth) angeschaut haben fragte mich mein ältester Sohn "Muss ich die Fremdsprache auch lernen?" 

Heute spricht er sie perfekt, genauso wie seine Geschwister. Ich fand es herrlich! Ob beim Bäcker oder beim Amt hat manches etwas länger gedauert, weil die Leute sich unterhalten haben und ich als Zugereiste gefragt wurde, wie es uns gefällt in dem wunderschönen Rosenheimer Land. 

Später sind wir dann in Rosenheim gelandet. Aber nie hatte ich das Gefühl eine Fremde zu sein. Wir haben nie bereut vor 30 Jahren von Baden-Württemberg nach Bayern gezogen zu sein. Für mich war und ist Rosenheim meine Heimat."

Lesen Sie auch die anderen Beiträge der Serie:

"Hier muss man es sich schon etwas erarbeiten"

- "Woanders is auch scheiße" und "Mia san mia"

- "Der Schlag ins Gesicht des Neuankömmlings saß"

- "Die Einheimischen haben mich nicht verstanden und ich sie nicht"

- "Wenn man genau hinhört, tragen die Bayern ihr Herz auf der Zunge"

- "Lasst den Bayern ein wenig Zeit, Euch kennen zu lernen"

- Rheinländerin: "Ich komme mir vor wie eine Aussätzige"

- "Man muss sich integrieren, für mich gehört das dazu"

- "Irgendwann begreift auch der Letzte: Die Erde ist keine Scheibe"

- "Positiv überrascht hat mich die Willkommenskultur"

- "Das Geld ist willkommen, der Mensch dazu jedoch nicht"

- "Danke Bayern für diesen schönen Ort"

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser