Schwerer Arbeitsunfall in Chieming

Stahlstangen bohren sich in Hüfte und Gesäß

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Chieming - Schlimme Szenen auf einer Baustelle in Chieming: Ein Bauarbeiter fällt metertief auf Stahlstangen. Dabei hatte der Mann wohl sogar noch Glück im Unglück:

UPDATE, 16 Uhr: Polizeimeldung:

Am Donnerstagmittag gegen 12.50 Uhr stürzte ein 51-jähriger Zimmerer bei Baustellenarbeiten an einem Einfamilienhaus aus rund sechs Meter Höhe von einem Gerüst herab. Der Mann fiel dabei auf eine Betonplatte mit mehreren Baustahlstangen. Zwei dieser Stangen bohrten sich in den Hüft- und Gesäßbereich des Mannes. Der Schwerverletzte wurde in kürzester Zeit von der Feuerwehr Chieming, der Feuerwehr Traunreut und dem Rettungsdienst betreut und ärztlich versorgt. Nur durch das Absägen der Stangen von der Betonplatte unterhalb des Verletzten war es dem Rettungsdienst möglich, den Zimmerer ins Klinikum Traunstein zu transportieren.

Die anderen Bauarbeiter wurden vor Ort psychologisch und ärztlich betreut.

Am Unfallort waren rund 20 Feuerwehrleute sowie der Rettungsdienst mit Notarzt. Der angeforderte Rettungshubschrauber wurde für den Transport nicht in Anspruch genommen. Nach ersten Ermittlungen besteht keine Lebensgefahr für den Verletzten. Die Polizeiinspektion Traunstein hat die Ermittlungen zur Unglücksursache aufgenommen.

Bilder: Arbeitsunfall auf Baustelle in Chieming

Erstmeldung:

Am Donnerstagmittag, gegen 13 Uhr, kam es zu einem Arbeitsunfall in Chieming mit einem Bauarbeiter auf einer Baustelle. Die Feuerwehren Chieming und Traunreut mit Rüstzug wurden heute zu einer Rettung eines verunglückten Bauarbeiters alarmiert. Zusätzlich wurde der Rettungshubschrauber Christopherus 4 aus Tirol angefordert.

Aus unbestimmter Höhe abgestürzt

Über den genauen Hergang des Unfalles ist derzeit noch nichts bekannt, da der Arbeiter in diesem Moment unbeobachtet war. Nach ersten Erkenntnissen ist er aus unbestimmter Höhe gestürzt und wurde von einem Stahlteil durchbohrt. Die Feuerwehr Chieming musste den Arbeiter mit einer Flex aus dem Stahlteil befreien.

Kriseninterventionsteam im Einsatz

Der Bauarbeiter wurde dann mit schweren Verletzungen in das Krankenhaus nach Traunstein verbracht. Anschließend musste das Kriseninterventionsteam noch drei Ersthelfer versorgen, da diese unter Schock standen. Die Feuerwehr Chieming war mit 12 Mann und die Feuerwehr Traunreut mit 16 Mann im Einsatz. Die Polizei Traunstein nahm den Unfall auf.

FDL/Kirchhof/Pressemeldung Polizeiinspektion Traunstein

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser