Fünf Rosenheimer kämpfen um die Küchen-Krone

"Das perfekte Dinner": Auf den Spuren Draculas

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
V.l.: Gastgeberin Sibille, Andreas, Giny, Chris, Daniel

Brannenburg - Die Rosenheimer Woche des perfekten Dinners startet bei der strahlenden Sibille. Ihr Ziel ist es, die Gäste mit einem siebenbürgischen Menü zu verzaubern.

Am Montag Abend war es soweit: Fünf Hobbyköche aus dem Landkreis begannen ihren kulinarischen Wettstreit. Mit von der Partie sind die Rosenheimer Sibille, Giny, Daniel, Chris und Andreas.

"Ich koche oft und gerne", so Sibille, die Gastgeberin des ersten Abends. Dies merkt man dem Organisationstalent in der Küche auch schnell an. Mit ihrem Menü unter dem Motto "Heimat schmeckt da, wo dein Herz is(s)t" entschied sie sich dafür, ihre Gäste mit einem siebenbürgischen Menü zu verzaubern.

Die strahlende Personalsachbearbeiterin "mit dem Engelshaar" wohnt zwar in Brannenburg, fühlt sich aber mit ihrem Geburtsort Siebenbürgen - bei einigen vielleicht besser als Transsilvanien bekannt - stark verbunden und möchte dies deshalb ihren Mitstreitern näher bringen. Als tatkräftige Unterstützung hat die familienbezogene Brannenburgerin ihre Schwester Marion als Schnibbelhilfe hinzugezogen. 

Die fesche Sibille ist Gastgeberin an Tag 1

Beim Anblick des "transsilvanischen" Menüs müssen die Gäste erst einmal schmunzeln. Doch die aufgeschlossenen Rosenheimer essen nach eigenen Angaben "alles" und zaubern somit der Köchin des Abends ein Lächeln aufs Gesicht.

Sibilles schmackhaftes Menü

Als Aperitif bekommt die Gruppe "Karpatenwasser", einen Mix aus selbstgemachtem Sauerkirschlikör und Prosecco, gereicht. "Die Karpaten sind eine Gebirgskette in Rumänien", erklärt die Gastgeberin bereitwillig gleich hinzu.

Eine "Transsilvanische Suppe im Brotlaib" folgt als Vorspeise. Das Brot hat die Hobbyköchin mit Unterstützung ihres Papas im eigenen Holzofen des Gartens auch wieder selber gemacht.

Als Hauptgericht kredenzt Sibille ihren Gästen eine Hackvariation im "Siebenbürger-Style" - genauer gesagt Krautwickerl, gefüllte Paprika mit einer Polenta.

Zu guter Letzt folgt "Draculas Knochen der Liebe"  als mysteriöse Nachspeise, über die schon im Vorfeld ausgiebig gerätselt wurde. Serviert wurden Eclairs, die auch als Liebesknochen bekannt sind zusammen mit einem Milchmädcheneis. 

Die Gäste sind vom Menü sichtlich begeistert: "Das Essen war perfekt, zum Hineinlegen lecker". Nachdem man gemeinsam den krönenden Abschluss des Menüs verspeist hatte, spricht Mitstreiterin Giny schon davon, dass Sibille "bestimmt gewinnt".

Das Herz der Gastgeberin schlägt transsilvanisch

Den ganzen Abend lang beschäftigt die Mitstreiter der Dracula-Mythos. Siebenbürgen ist nämlich abgesehen vom guten Essen auch für die blutsaugenden Geschöpfe der Nacht bekannt. Die Gastgeberin macht den Spekulationen jedoch ein Ende, denn sie ist das Thema allmählich leid. "Dracula war auch nur ein normaler Mensch, der allerdings böse Leute für ihre Taten bestraft hat. Der Blutsauger-Mythos ist reine Geschichtenerzählerei."

Nach einem gemütlichen Abend mit leckerem Essen und guter Unterhaltung ist die Gastgeberin mit ihrer Leistung sehr zufrieden. Zum Schluss gibt es insgesamt 34 schaurig-schöne Punkte für das Menü. Die ersten vergebenen zehn Punkte der Woche waren auch schon dabei.

Am Dienstagabend geht es dann bei Andi weiter, der seine Gäste in die eigenwillige Welt eines Jägers entführt. Zu sehen gibt es das Ganze zwischen 19 und 20 Uhr auf VOX. Man darf gespannt sein.  

af

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Bettina Pohl

Bettina Pohl

Google+

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser