Blindgänger: Mit dem Mini-Bagger auf der Suche

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Mit Mini-Bagger und Magnetometer: Ein Foto von der Suche am Montag. Janin Strobl auf dem Bahnhofsgelände.
  • schließen

Rosenheim - Tag 2 der Blindgänger-Suche am Bahnhof: Zwei Kampfmittelexperten haben am Montag damit begonnen, eine Brachflächen am Bahnhof zu untersuchen.

Bislang wurden lediglich alte Schienenteile im Erdreich gefunden, berichtet das Oberbayerische Volksblatt. Acht verdächtige Stellen wurden gestern insgesamt näher überprüft.

Christian Schwalm, Sprecher der Stadt Rosenheim: O-Ton

Da im Zweiten Weltkrieg alliierte Bomber insgesamt 14-mal das Bahnhofsgelände bombardierten, ist es jedoch gut möglich, dass doch noch ein Blindgänger dort liegt. Bis Freitag soll daher die Frage geklärt werden, ob noch Blindgänger am Bahnhof im Boden liegen.

Die Kampfmittelsuch-Experten halten dies für wahrscheinlich. Gegenüber der Heimatzeitung sagte Janin Strobl, von der Firma Buchwieser Geotechnik aus Garmisch-Partenkirchen, dass "zehn bis 15 Prozent der Bomben Blindgänger waren". 

Lesen Sie dazu auch:

Zusammen mit ihrem Kollegen Jan Knöpfle macht sie sich seit gestern mit einem sogenannten Magnetometer auf die Suche. Deutet dieser auf verdächtige Metallgegenstände hin, wird mit Mini-Bagger und Schaufel gegraben und der Gegenstand dann ans Tageslicht gebracht. Bei einem Fund würden die Spezialisten das Sprengkommando für die Entschärfung verständigen.

Bilder von der Suche am Montag:

Bilder von der Bombensuche

Hier finden Sie das

Schreiben der Stadt an die Betroffenen.

Für den Fall einer Evakuierung bei einer Entschärfung, ist ein Bürgertelefon geschaltet, das unter der Nummer 08031 / 3658365 erreichbar ist. Das Telefon wird jedoch nur besetzt, falls dieser Ernstfall wirklich eintritt.

Der Evakuierungsradius mit Zoomfunktion

Tipps für eine mögliche Evakuierung:

- Nehmen Sie Ausweisdokumente mit.

- Denken Sie, sofern erforderlich, an wichtige Medikamente und Säuglings- oder Spezialnahrung.

- Haustiere dürfen mit in die Notquartiere genommen werden.

- Schalten Sie alle elektrischen und gasgetriebenen Geräte aus.

- Drehen Sie alle Wasserhähne ab.

- Es empfiehlt sich, Verwandte und Freunde über die Abwesenheit zu informieren.

Archiv-Video: Kampfmittelsuche in Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser