Tipps für die kommenden Ferien

So verhalten sie sich im Stau richtig

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bayern - Am Freitag geht es in die Ferien und somit staut es sich wieder auf den Straßen Richtung Süden. Aber wie verhält man sich im Stau richtig? Hier sind ein paar Tipps!

Wie verhält man sich eigentlich richtig, wenn man in einem kilometerlangen Stau steht? Der ADAC hat nun pünktlich zu den bevorstehenden Ferien eine paar Sicherheitshinweise parat.

Bilden Sie Rettungsgassen:

Das ist überlebenswichtig! Bilden sie immer Rettungsgassen. Bei zweispurigen Autobahnen müssen Rettungsfahrzeuge in der Mitte problemlos durchfahren können, bei Straßen mit drei Spuren zwischen der linken und der mittleren Fahrspur. Sollte sich ein Verkehrsteilnehmer nicht daran halten, drohen ihm 20 Euro Verwarnungsgeld.

Steigen Sie nicht auf der Autobahn aus:

Auch wenn es noch so langweilig ist im Auto sitzen zu bleiben und zu warten bis man ein paar Zentimeter nach vorne kommt. Laut Straßenverkehrsordnung (§ 19 Abs. 9 Satz 1) ist es auch im Stau nicht erlaubt, auf der Autobahn aus dem Auto auszusteigen.

Telefonieren Sie nicht:

Sofern der Motor nicht abgestellt wird, dürfen sie nicht telefonieren oder mit dem Handy hantieren. Wenn man dabei erwischt wird, muss man mit einem Bußgeld von 60 Euro rechnen, sowie einem Punkt.

Überholen Sie nicht rechts:

Rechts überholen ist nur dann erlaubt, wenn der Verkehr auf dem linken Fahrstreifen steht oder mit höchstens 60 km/h fährt. Bei stehendem Verkehr darf man rechts mit maximal 20 km/h vorbeifahren.

Fahren Sie nicht rückwärts oder wenden Sie nicht:

Sollte Sie die Polizei nicht dazu auffordern, dürfen sie im Sau nicht einfach rückwärts fahren oder wenden.

Fahren Sie nicht auf dem Standstreifen:

 Sie dürfen nicht einfach auf den Standstreifen fahren. Auch nicht wenn Sie zu einer Raststätte abbiegen wollen. Wer das trotzdem tut, muss mit einem Bußgeld von 75 Euro und einem Punkt rechnen.

Auch Motorradfahrer müssen sich gedulden:

Motorradfahrer dürfen sich nicht einfach durch den Stau durch schlängeln. Wer trotz des Verbotes nicht warten kann und dabei erwischt wird, muss 100 Euro Strafe zahlen.

Auch wenn es langweilig ist im Stau zu stehen und man genervt ist, muss man trotzdem einige Regeln beachten. Lieber wartet man ein bisschen länger, als mit einem Bußgeld in den Urlaub zu starten.

Quelle: ADAC

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser