Protest gegen geplante Erweiterung

Mahnwache vor Ampfinger Schlachtbetrieb

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Tierschützer veranstalteten an Silvester eine Mahnwache vor dem Puten-Schlachtbetrieb in Ampfing

Ampfing - Eine Online-Petition läuft bereits, jetzt haben Tierschützer vor Ort ihren Ärger über die geplante Erweiterung des Puten-Schlachtbetriebs kundgetan.

Die Schlachtkapazität des Puten-Schlachtbetriebs der VTE-Beteiligungs-GmbH & Co. KG in Ampfing soll massiv erhöht werden. Rund 32.000 Tiere könnten nach der Erweiterung dort geschlachtet werden - und das täglich. Manchen geht dies zu weit, wie der Mühldorferin Tabea Matt, die von wenigen Wochen spontan eine Online-Petition gegen die Pläne der Firma startete. Inzwischen hat die Petition fast 48.000 Unterstützer (Stand Freitag, 2. Januar). Nun gab es auch direkt vor Ort Protest gegen die Erweiterung. An Silvester veranstalteten etwa zwei Dutzend Tierschützer eine Mahnwache vor dem Schlachtbetrieb.

Erweiterung "aus ethischen Gründen" ablehnen

Ähnlich wie Tabea Matt kritisieren die Tierschützer die Haltungs- und Transportbedingungen der Tiere und die Verdrängung der regionalen Landwirtschaft durch große Betriebe. Es sei an der Zeit, das Ausmaß des täglichen Konsums zu hinterfragen, so der Tenor bei der Mahnwache. In großen Betrieben verliere der Wert eines einzelnen Lebewesens jegliche Bedeutung - "ein nicht hinnehmbarer Zustand", wie es die Tierschützer formulierten. Aus "ethischen Gründen" sollten den Tierschützern zufolge die zuständigen Behörden die Erweiterungspläne ablehnen.

Ob die Mahnwache (oder auch die Online-Petition) in dem konkreten Ampfinger Fall etwas bewirken kann, ist mehr als ungewiss. Weil der Betrieb die Schlachtleistung erweitern möchte, ohne baulich etwas zu verändern, muss die Gemeinde nicht zustimmen. Seitens des Landratsamtes bedarf es lediglich einer immissionsschutzrechtlichen Genehmigung.

bla/redis24

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser