Erneut ein Messer im Spiel? 

Wieder Gewalttat in den Aiblinger Asyl-Wohncontainern

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
In den Wohncontainern in Bad Aibling ereignete sich am Februar ein Messerangriff. Wieder kam es nun zu einem Polizeieinsatz

Bad Aibling - Am frühen Dienstagmorgen, um 4.30 Uhr, wurde die Polizei zur Asylbewerberunterkunft in die Krankenhausstraße gerufen. Mehrere Bewohner sollen in eine Schlägerei verwickelt sein hieß es. 

Ein 18-jähriger Libyer aus Rosenheim, ein 19-jähriger Afghane aus Bad Aibling, sowie ein weiterer bislang unbekannter Asylbewerber drangen in das Zimmer eines 45-jährigen Pakistaners ein. Sie führten einen Besen mit und schlugen damit auf ihr Opfer ein. Das setzte sich angeblich mit einem Messer zur Wehr. 

Es wurde ein abgebrochener Besenstiel sichergestellt, aber ein Messer konnte bei der Anzeigenaufnahme nicht aufgefunden werden.

Der lybische Asylbewerber war stark alkoholisiert und erlitt oberflächliche Schnittverletzungen an der Hand. Der Pakistani war nüchtern und erlitt eine Kopfplatzwunde und Abschürfungen. Beide wurden zur ambulanten Behandlung in die RoMed Klinik Bad Aibling verbracht. Die beiden anderen beteiligten Personen waren vor Eintreffen der Polizei geflüchtet.

Aufgrund erheblicher Verständigungsprobleme und teils widersprüchlicher Angaben der Beschuldigten und Zeugen, gestalten sich die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung schwierig. Sie müssen mit Hilfe mehrerer Dolmetscher fortgeführt werden.

Messerattacke im Februar

Bereits im Februar gab es in den Wohncontainern eine gewaltsame Auseinandersetzung. Ein Pakistani wurde im Juli wegen versuchten Totschlags in Tateinheit mit schwerer Körperverletzung zu fünfeinhalb Jahren Haft verurteilt.

mg/Pressemeldung Polizeiinspektion Bad Aibling

Quelle: mangfall24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser