Videoüberwachung und ein Kiss&Go-Parkplatz

Echelon 2016: Bessere Sicherheits- und Verkehrsmaßnahmen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bad Aibling - Das achte Echelon Musikfestival wird in den kommenden Tagen wieder bis zu 25.000 Musikfans in das Mangfalltal locken. Deswegen hat die Polizei, mit dem Veranstalter, das Verkehrs- und Sicherheitskonzept erneuert. 

Eines der größten Festivals der House- und Elektroszene in Süddeutschland öffnet ab Freitag, 19. August, in Mietraching wieder seine Tore. Um für die rund 25.000 erwarteten Besucher des ECHELON eine reibungslose An- und Rückreise und einen sicheren Aufenthalt zu ermöglichen, wurden im Vorfeld bereits diverse Maßnahmen rund um den Veranstaltungsort getroffen. 

Sicherheitskonzept

Polizeidirektor Dr. Walter Buggisch und Polizeirätin Angelika Deiml leiten den Polizeieinsatz auch in diesem Jahr wieder. Zusammen mit ihren Kolleginnen und Kollegen werden sie auf dem Veranstaltungsgelände, aber natürlich auch im Umfeld, nach dem Rechten sehen. Nach den fürchterlichen Anschlägen in jüngster Vergangenheit wurde das Sicherheitskonzept für das ECHELON Festival gemeinsam mit dem Veranstalter und der Stadt Bad Aibling grundlegend geprüft. 

Ein paar Änderungen werden für die Besucher augenfällig sein: Die sichtbare Polizeipräsenz wird höher sein, als in den letzten Jahren, und es werden auch mehr Ordner und mehr Security-Personal eingesetzt. An den Zugängen werden immer wieder Taschen- und Rucksackkontrollen stattfinden. Ein generelles Verbot, Taschen oder Rucksäcke mit auf das Festgelände zu nehmen, gibt es aber nicht. 

Als neuer Baustein des Sicherheitskonzeptes wird die Videoüberwachung auf dem Festivalgelände eingeführt. Natürlich wurden auch die Notfallpläne überarbeitet, damit Rettungswege im Einsatzfall schnell und gleichzeitig freigemacht werden können.

Verkehrsmaßnahmen

Im oberen Teil der Dorfstraße und des Texaskreisels wurden Parkverbotsschilder aufgestellt, sie sind für die Dauer der Veranstaltung gültig. Wie bereits in den Vorjahren erfolgt die Zufahrt zum Festivalgelände für Autos ausschließlich über den Texaskreisel, die Ebersberger Straße ist lediglich den Shuttlebussen vorbehalten. Die Zufahrt von der Staatsstraße 2089 zur Sporthalle wird ebenfalls gesperrt, Umleitungen sind ausgeschildert. 

Geschwindigkeitsbegrenzungen auf 30 km/h wurden entlang der Staatsstraße 2089 im Zufahrtsbereich der Mangfall-Kaserne sowie auf der Ebersbergerstraße veranlasst. Der „Kiss&Go-Parkplatz“ im Bereich des Gewerbegebietes in der Grassingestraße wurde auch in diesem Jahr wieder eingerichtet, damit Bringdienste zeitsparend ihre Mitfahrer absetzen und auch dort wieder aufzunehmen können. Der Fußweg zum Festivalgelände ist gut sichtbar markiert und ausgeschildert. 

Die Sicherheits- und Ordnungskräfte werden während der gesamten Veranstaltung frühzeitig verkehrslenkend eingreifen sollten sich Störungen bei An- oder Abreise ergeben. Damit soll eine verkehrstechnische Entlastung in Mietraching, aber auch für den Bereich Bad Aibling insgesamt, gewährleistet werden. Für Camper und Frühanreisende wird der ECHELON Open Air-Parkplatz ab Freitag zugänglich sein. 

Die bekannte „Warm Up-Party“ startet in diesem Jahr bereits ab 18 Uhr im Bereich des neuen Festzeltes, sowie der „Kater Mukke“. Um 4 Uhr ist hier Schluss. Der Hauptveranstaltungstag ist schließlich der Samstag. Ab 11 Uhr wird auf den fünf Bühnen bis etwa 22 Uhr gefeiert. Nach einem Großfeuerwerk geht es auf den freien Bühnen bis 23 Uhr weiter, im Zelt und der Fliegerhalle noch bis 4 Uhr morgens.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture-alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser