Nicht nur der Lkw kam von der Spur ab

Kurioser Lkw-Unfall auf A8: Fahrer mit 10 Kg Kokain erwischt!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Bad Feilnbach - Überraschende Wende: Nachdem der Fahrer aus ungeklärten Gründen von der Spur abgekommen war, teilte das LKA heute mit das bei dem Fahrer Zehn Kilogramm Kokain sichergestellt wurden.

Update, Freitag: Pressemitteilung Landeskriminalamt

Am Donnerstag, 14.07.2016, gegen Mittag, ereignete sich auf der BAB München-Salzburg kurz nach der Gefällstrecke des Irschenberges ein Verkehrsunfall mit einem albanischen Sattelzug. Ein Fahrzeug des Bundesamtes für Güterverkehr (BAG) wollte den Lkw einer Mautkontrolle unterziehen und ihn dafür in den Parkplatz „Eulenauer Filz“, der sich zwischen den Anschlussstellen Irschenberg und Bad Aibling befindet, lotsen.

Der 53-jährige albanische Fahrer, des mit zwei Pkw und einem Quad beladenen Sattelzuges, sah jedoch möglicherweise die Anhaltesignale zu spät und fuhr im Bereich der Verzögerungsspur geradeaus in den Grünstreifen. Dabei überfuhr er mehrere Verkehrsschilder. Verletzt wurde niemand. Während der Unfallaufnahme wurde der 53-Jährigezunehmend nervöser und lief am Unfallort umher.

Von den Beamten der Verkehrspolizei Rosenheim wurde er im hinteren Bereich des Aufliegers angetroffen. In seiner unmittelbaren Nähe wurde unter einer Abdeckung des Sattel Aufliegers eine Tasche gefunden. Bei der Kontrolle der Tasche konnten neun Päckchen mit braunem Klebeband umwickelt, ca. in der Größe einer Kaffeepackung, aufgefunden werden.

Ein durchgeführter Schnelltest ergab, dass es sich bei dem Inhalt der Päckchen, die ein Gesamtgewicht von nahezu 10 kg aufwiesen, um Kokain handelte.

Am Freitag, 15. Juli, erließ der Ermittlungsrichter des AG Rosenheim Haftbefehl gegen den LKW-Fahrer. Die Ermittlungen werden von der Staatsanwaltschaft Traunstein und der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe Rauschgift (GER) Südbayern des Bayerischen Landeskriminalamtes und des Zollfahndungsamtes München geführt.

Pressemitteilung Landeskriminalamt München

Update, 13.45: Erstmeldung Verkehrspolizei Rosenheim

Heute Mittag ereignete sich auf der BAB München-Salzburg kurz nach der Gefällstrecke des Irschenberges ein Verkehrsunfall mit einem albanischen Sattelzug.

Ein Fahrzeug des Bundesamtes für Güterverkehr (BAG) wollte den Lkw einer Mautkontrolle unterziehen und ihn dafür in den Parkplatz „Eulenauer Filz“, der sich zwischen den Anschlussstellen Irschenberg und Bad Aibling befindet, lotsen.

Der 53-jährige Fahrer, des mit zwei Pkw und einem Quad beladenen Sattelzuges, sah jedoch die Anhaltesignale zu spät, verriss sein Fahrzeug und fuhr im Bereich der Verzögerungsspur geradeaus in den Grünstreifen. Dabei überfuhr er noch mehrere Verkehrsschilder. Verletzt wurde niemand.

Der Schaden dürfte bei ca. 50.000 Euro liegen. Die Feuerwehr aus Au ist vor Ort, um bei der Bergung zu helfen. Derzeit ist nur der Parkplatz und der Standstreifen gesperrt, trotzdem staut sich der Verkehr bis zur Anschlussstelle Irschenberg zurück.

Kurioser Unfall auf der A8

Erstmeldung

Am dortigen Parkplatz Erlenauer Filz muss der Lkw-Fahrer offenbar die Ausfahrt verpasst haben. Einige Schilder hat er dabei auch noch umgemäht, wie ein Augenzeuge uns berichtete. Letztlich ging es dann für den Lastwagen aber nicht mehr weiter. 

Wieso aber kam es zu diesem Fahrfehler? Auf Anfrage bei der Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim kam heraus,

dass der Mann eigentlich vor Ort von Beamten vom Bundesamt für Güterverkehr kontrolliert werden sollte.

Dies übersah der Fahrer zunächst und fuhr weiter. Schließlich wollte er doch noch anhalten und rüberziehen, verlor dabei aber die Kontrolle über seinen Lkw.

In Schieflage musste er schließlich von einem Abschleppunternehmen aus der misslichen Lage befreit werden. Immerhin wurde niemand verletzt...

Quelle: mangfall24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser